Generalstreik reloaded: Wir fordern gebührenfreie Gesundheitsversorgung für alle!

Die JUSO Schweiz hat zum 100sten Jubiläum des Landesstreiks 1918 die Aktion „Generalstreik reloaded“ gestartet. Dabei will sie neun neue Forderungen fürs nächste Jahrhundert aufstellen, die sie aus den Vorschlägen auswählt, die ihr zugeschickt werden. Der rote Faden nimmt an dieser Aktion mit eigenen Vorschlägen teil. Wir werden diese Forderungen, die wir allesamt für zentral halten, nach und nach hier veröffentlichen. Heute Forderung Nummer 1:

Gebührenfreie Gesundheitsversorgung für alle!

Gesundheit ist ein Grundbedürfnis der Menschen. Sie ist etwas vom allerwichtigsten im Leben. Für uns Sozialist*innen stellt die Gesundheitsversorgung deshalb ein Menschenrecht dar. Sie muss allen frei zugänglich gemacht werden. Wer krank oder verletzt ist, hat ein Anrecht auf Hilfe, und zwar kostenlos.

Leider steht das Gesundheitswesen heutzutage immer noch im Dienste des Profits. Damit sich der bürgerliche Staat Steuerprivilegien für Superreiche und Konzerne leisten kann, versucht er immer häufiger, Spitäler und psychiatrische Kliniken zu privatisieren. Ausserdem überlässt er die Krankenversicherung privaten Unternehmen. Damit diese Krankenkassen Profit für ihre Aktionär*innen und Manager*innen erwirtschaften können, verlangen sie von den Versicherten hohe und stetig steigende Prämien. Damit nicht genug: Viele Behandlungen werden aus der Grundversicherung ausgeklammert und nur in teuren Zusatzversicherungen angeboten. Die Arbeiter*innenklasse kann das niemals akzeptieren. Sie kann niemals akzeptieren, dass die Arbeiter*innen einen grossen Teil ihres hart verdienten Geldes für Krankenkassenprämien ausgeben müssen. Sie kann niemals eine Zweiklassenmedizin akzeptieren, in der sich nur die Reichen die besten Behandlungsmethoden leisten können und Arbeiter*innen als Patient*innen zweiter Klasse behandelt werden. Wir fordern daher eine kostenlose Gesundheitsversorgung für alle in der Schweiz lebenden Menschen! Ausnahmen darf es höchstens für kosmetische Behandlungen oder bei nachweisbarer grober Fahrlässigkeit geben. Wir sind bereit zu kämpfen für ein gutes und faires Gesundheitssystem!

Venceremos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.